Die 5 beliebtesten Supermärkte in Deutschland

Wo kaufen die Deutschen ihre Lebensmittel?

Süßigkeiten, Fleisch und Fisch, Obst und Gemüse – beim Einkaufen im Supermarkt kann man so einiges erleben. Eine Auswahl von Waren, die es in Deutschland so nicht geben würde, beispielsweise tiefgefrorenes Eis als Snack für die Kinder. Aber auch Dinge, die sich selbst der typische Verbraucher noch nie zusammengewürfelt hätte. Oder das unvermeidliche Geflügel-Schneidemesser mit integriertem Kochrezeptbuch. Dazu gibt es meistens einen riesigen Parkplatz vor dem Geschäft und Gemüse aus dem Ausland für den gleichen Preis wie auf dem Bauernhof um die Ecke. All das macht Supermärkte so ganz besonders. Und wo kaufen die Deutschen ihre Lebensmittel? Insgesamt mit 507,5 Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2016 ist der Lebensmitteleinzelhandel ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Auch die Deutschen sind nicht mehr so ländlich, wie es früher war. Denn das Einkaufen in Supermärkten hat viele Vorteile. Hier kommen Sie direkt zum Supermarkt Gewinnspiel.

Die 5 beliebtesten Supermärkte in Deutschland:

  1. Real
  2. Aldi Süd
  3. Lidl
  4. Rewe Group (zusammen mit Kaufland)
  5. Edeka (zusammen mit Plus)

1. Real – das sind die größten Märkte in Deutschland

Real ist ein zur Metro Group gehörender Supermarkt-Konzern mit Sitz in Düsseldorf. Die ersten Geschäfte von Real öffneten 1971 in Berlin, seit 1982 ist der Discounter auch im Westen Deutschlands vertreten. In den 1990er Jahren wurde der Konzern vom Kaufhauskonzern Karstadt übernommen, ab 1999 war er zunächst Anteilseigner bei Tengelmann, bis dieser 2010 aufgekauft wurde und heute zum Eigentümer des Supermarkt-Konzerns gehört. Es gibt bis heute rund 565 Märkte mit dem Namen Real in ganz Deutschland – mehr als alle anderen Supermarktkonzerne zusammen.

2. ALDI Süd – starke Stellung und günstige Preise

Aldi ist eine Marke der Aldi-Gruppe, die im Jahr 1961 von den Brüdern Karl und Theo Albrecht in Essen gegründet wurde. Der Name Aldi leitet sich vom zweiten Vornamen der Brüder ab: Ludwig. Nachdem das Unternehmen bereits im Jahr 1974 einen Markt eröffnete, folgten weitere Märkte in ganz Deutschland. Heute gehören rund 2.000 Filialen zum Aldi-Netzwerk – mehr als alle anderen Discounter zusammen.

3. Lidl – kleiner, aber oho!

Die Rede ist hierbei von Lidl – dem mittleren der beiden Discounter des Schwarzmarktkonzerns Schwarz Gruppe aus Neckarsul bei Stuttgart. Dieser hat seinen Ursprung in einem kleinen Familienunternehmen: Josef Schwarz gründete im Jahr 1924 einen kleinen Lebensmittelladen in Vaihingen. Dieser wurde später von seinem Sohn Theo übernommen, der nach dem Krieg die Expansion des Unternehmens begann und bis heute an der Spitze steht. Lidl ist seit dem Jahr 1994 auch in Deutschland vertreten und hat heute mehr als 2.000 Filialen in ganz Deutschland.

4. Rewe Group (zusammen mit Kaufland) – Deutschlands größte Supermarktkette

Die Rewe Group zählt zu den größten Handelsunternehmen in ganz Europa, neben dem Einzelhandel betreibt das Unternehmen auch Discounter, Lebensmittelmärkte und Supermärkte. 2016 beschäftigte das Unternehmen etwa 85.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Umsatz von 51,2 Milliarden Euro. Zu den bekanntesten Marken des Unternehmens zählen die Discounter Penny und Netto sowie der Lebensmittelmarkt Real.

5. Edeka (zusammen mit Plus) – der Online-Riese aus dem Supermarkt-Geschäft

Edeka ist ein Einzelhandelskonzern, der 24.000 Mitarbeiter beschäftigt und im Jahr 2016 einen Umsatz von 36,9 Milliarden Euro erwirtschaften konnte. Das Unternehmen wurde 1898 in Hamburg von Friedrich Albrecht gegründet und zählt heute rund 4.800 Filialen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie mehr als 1.000 weitere Standorte in Osteuropa zu seinem Gesäftsfeld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.